Stories unserer Helden

Noemi (22)

Noemi (22)

Studentin - International Business Administration

ehrenamtlich bei der Schülerarche

Als Person mit Migrationshintergrund weiß ich, wie schwer es sein kann, in der Schule Fuß zu fassen. Wenn dann noch beide Elternteile berufstätig sind, fällt einem das Lernen schwer, da nicht mal eben wer zu Hause den Aufsatz korrigieren oder mit einem ein Diktat üben kann. Ich hatte großes Glück, dass meine Lehrer in der Schule dies erkannten, mich an die Hand nahmen und gezielt förderten. Leider ist so etwas nicht immer möglich, da mehrere sozial benachteiligte Kinder oder auch Kinder mit Migrationshintergrund dieselbe Klasse besuchen. Deshalb stand für mich fest, dass ich die Aufmerksamkeit, die mir als Kind gegeben wurde, in Form von sozialer Arbeit weitergeben möchte.

Die freiwillige Arbeit in der Schülerarche ermöglicht es mir, Kinder, die ähnlich schwere Ausgangsbedingungen wie ich haben, zu unterstützen. Ich freue mich mit den Kindern und feiere jeden Fortschritt mit ihnen. Abgesehen davon ist Arbeit mit Kindern sehr dankbar, da diese einem einfach viel Positives zurückgeben. So verfliegen die Stunden in der Schülerarche meistens wie im Flug und ich freue mich jede Woche wieder darauf. Meine Freizeit investiere ich gerne hier, denn ich weiß, dass es sich um eine gute Investition handelt.

Julian (20)

Julian (20)

Student - Bauingenieurwesen

ehrenamtlich beim Rettungsdienst

Anderen Menschen mit meinem Wissen zu helfen, finde ich toll. Meist helfen schon Kleinigkeiten, die jedoch Großes bewirken. Als ich mich beim Rettungsdienst meldete, ermöglichte man mir eine fundierte kostenlose medizinische Ausbildung. Heute fahre ich regelmäßig mit dem Rettungswagen. Es ist bei jedem Einsatz erneut spannend, da man nie weiß, was einen als nächstes erwartet. Begonnen habe ich mein Ehrenamt mit der Intention, einen Beitrag für unsere Gesellschaft zu leisten. Heute muss ich sagen, dass ich auch persönlich stark von meiner Tätigkeit profitiert habe. Ich habe eine tolle Ausbildung und vor allem einen neuen Freundeskreis gefunden, in dem jeder das gleiche Ziel - anderen Mitmenschen zu helfen - verfolgt, was uns noch mehr zusammenschweißt.

Aline (27)

Aline (27)

Studentin - Tourimusmanagement

ehrenamtlich beim Tierheim

Wir hatten in meinem Elternhaus schon immer Haustiere. Tiere machen mich einfach glücklich, da sie für wenig Einsatz viel ehrliche Liebe zurückgeben. Seit ich für das Studium umgezogen bin, habe ich keine Zeit mehr, ein eigenes Haustier zu halten. Über das Team von FlexHero habe ich dann das Tierheim in Worms kennengelernt und mich direkt über die Möglichkeiten des Engagements mit Tieren informiert. Seitdem bin ich dort tätig.

Mein Ehrenamt im Tierheim finde ich besonders toll, weil ich gleichzeitig etwas Gutes tun und Zeit in der Natur verbringen kann. Die Hunde freuen sich auch jedes Mal, wenn ich komme, um mit ihnen Gassi zu gehen. Ich möchte nicht mehr auf meine wöchentlichen Spaziergänge im Park verzichten!