Feel Good Anleitung

25.11.2020

Heldin des Monats Carry Lerch im mit Esel

„Das sind ja meine Kinder, jedes einzelne hat seinen eigenen Namen!“, so Carry über ihre 300 Tiere

„Als Kind habe ich schon immer davon geträumt, einen Bauer zu heiraten, der seine Tiere nicht schlachtet“, sagte Carry Lerch, als wir sie auf ihrer Ranch besuchen. Dieser Herzenswunsch entstand durch ihre regelmäßigen Ausflüge mit ihrer Mutter auf die High Chaparral Pferderanch – damals ein Treffpunkt zum Kaffeetrinken und Pferde streicheln.

Statt einen Bauern zu heiraten, erfüllte sich Carry ihren Wunsch vom Tierparadies selbst. Seit 23 Jahren leitet sie nun selbstständig den Gnadenhof in Worms. Der Hof bietet schlecht behandelten oder ausgesetzten Tieren ein neues zu Hause. Als die ausgelernte Einzelhandelskauffrau und Tierpflegerin das Grundstück der ehemaligen High Chaparral Ranch endlich für sich gewinnen konnte, stellte der Hof noch eine Nebenbeschäftigung dar. Die andere Hälfte ihrer Zeit widmete sie dem Tierheim. Jahr für Jahr kamen immer mehr Tiere in den Gnadenhof, sodass sie sich diesem nun 365 Tage im Jahr von 4 Uhr morgens bis 23 Uhr nachts hingibt. „Da bleibt keine Zeit mehr für ein Leben außerhalb der Ranch oder für eine Beziehung.“

Man könnte meinen, dass diese Arbeit vor allem körperlich anstrengend sei, aber laut Carry ist die Arbeit reine Kopfsache. „Wenn man diese Arbeit nicht mit Leidenschaft macht, würde man spätestens im kalten Winter schon aufgeben.“ Da der Gnadenhof ausschließlich über Spenden und Patenschaften finanziert wird, gibt es auch harte Zeiten. Wir haben Carry gefragt, was ihre Motivation sei weiterzumachen. Carry’s Antwort darauf lautet wie folgt: „Wenn ich abends tot im Bett liege und weiß, dass meine Tiere zufrieden sind, dann weiß ich, wofür ich das alles mache. Aber auch die Menschen, die mir helfen und verschiedene Gespräche vor und hinter dem Gnadenhoftor geben mir Kraft.“

Neben der Arbeit für die Tiere setzt sich Carry auch für behinderte Menschen, sozial Schwächere, Senioren und Kinder ein, „[…] denn auch den Menschen muss geholfen werden!“. Auf dem Hof wurden schon etliche Kindergeburtstage gefeiert, Autismus-Therapien durchgeführt, oder auch Sozialstunden abgebaut. Das alles macht Carry freiwillig. Aufgrund dessen ist Carry unsere Heldin des Monats im November 2020. Aber auch in der Zukunft wird sie für uns eine Heldin bleiben, denn ihr Wunsch ist es, diese Arbeit noch solange machen zu können, wie es geht.

X

    Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage telefonisch oder per E-Mail erhoben und gespeichert werden. Eine Weitergabe meiner Daten an sonstige Dritte erfolgt nicht.

    Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an FlexHero widerrufen.