Fast Fashion und die folgen für das Ehrenamt

12.09.2020

Post Fast Fashion

Fast Fashion kann enorme Auswirkungen auf unsere Umwelt haben. Doch auch ehrenamtliche Organisationen haben mit dem Trend zu kämpfen.

Unter anderem sammeln ehrenamtliche Organisationen in Deutschland Kleiderspenden für hilfsbedürftige Menschen. Ihr selbst könnt Eure Klamotten bei den Organisationen abgeben und diese verteilen die Kleidungsstücke dann an Hilfsbedürftige. Fast Fashion erschwert jedoch diese Arbeit zunehmend.

Durch den Fast Fashion Trend verfügen immer mehr Kleidungsstücke über eine schlechte Qualität, da die Kleidung meist nur in einer Saison getragen werden soll. Nur noch knapp 18% der Kleiderspenden können weiterverteilt oder recycelt werden. Die anderen 82% müssen direkt weggeschmissen werden. Für Organisationen wie die deutsche Kleiderstiftung ist das ein riesiges Problem, um die Hilfsbedürftigen zu unterstützen.

Zudem stellt Fast Fashion auch ein finanzielles Risiko für Organisationen dar. „Die Materialien, bzw. Kleidungsstücke, die wir nicht mehr gebrauchen können, müssen wir selbst thermisch entsorgen und das kostet eine Menge Geld“, so Ullrich Müller von der deutschen Kleiderstiftung. So wird aus der deutschen Kleiderstiftung eine Art Müllentsorger für den Fast Fashion Konsum.

Kleiderspenden an bedürftige Menschen sind essenziell für unsere Gesellschaft und ein wesentlicher Bestandteil der Arbeit vieler Organisationen in Deutschland. Fast Fashion bedroht diese wichtige Arbeit. Wer auf Fast Fashion verzichtet, kann dafür sorgen, dass Organisationen wie die deutsche Kleiderstiftung auch in Zukunft ihrer Arbeit nachgehen können.

Teilen:
X

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage telefonisch oder per E-Mail erhoben und gespeichert werden. Eine Weitergabe meiner Daten an sonstige Dritte erfolgt nicht.

Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an FlexHero widerrufen.